Die meisten Menschen bekommen jedes gesprochene Wort aktiv mit und empfinden
diesen Zustand als eine wunderbare Entspannung.
Hypnose hat sich als sichere, zeitgemäße Lebenshilfe ohne schädliche Neben-
wirkungen bewährt.
Bei vielen Menschen herrscht immer noch die Vorstellung, dass Hypnose etwas mit
Glauben zu tun hat. Das ist nicht richtig; Hypnose funktioniert auf der Basis des
Vertrauens und des Zulassens.
Die Hypnose wirkt und funktioniert auf der Basis einer vertrauensvollen Zusammen-
arbeit zwischen dem Klienten und dem Hypnotiseur.
Die Hypnosetherapie ist eine hochentwickelte, traditionsreiche, wissenschaftlich
anerkannte Therapieform, die bei verschiedenen Problemen, psychischen Störungen
und Krankheiten angewendet wird.
Die leichte Trance
kann nahezu jeder erreichen.
Hier ist man in einem Zustand der vollkommenen physischen Entspannung.
Man hat eine komplette Erinnerung an die Suggestion und an alles was um einen herum
passiert.
Sie kennen das beim Lesen eines Buches, bei einem fesselnden Film oder beim Autofahren.

Mittlere Trance:
Der "Alphazustand" oder auch als Halbschlaf bezeichnet.
Das Unterbewusstsein ist sehr Cooperativ.
In diesem Zustand findet mit wenigen Ausnahmen die Hypnosetherapie statt.
Das Bewusstsein ist schon stark eingeschränkt, aber Sie bekommen alles noch mit
um Ihnen herum passiert und Sie hören zu jedem Zeitpunkt die Stimme des Therapeuten.
Die Suggestionen werden gut angenommen. Einfache posthypnotische Befehle sind möglich.
Die Befehle werden noch vom Bewusstsein gefiltert.
Suggestionen, die stark gegen die Persönlichkeit gehen, sind nicht möglich.


Tiefe Trance (Somnambulismus):

Das Bewusstsein ist weitestgehend eingeschränkt.
Diesen Zustand können in der Regel ca. ein Drittel der Klienten in kurzer Zeit erreichen.
Ca. zwei Drittel der Klienten benötigen eine längere Vertiefung oder mehrere Sitzungen
um diesen tiefen Trancezustand zu erreichen.


Um eine erfolgreiche Hypnosetherapie durchführen zu können, sind Motivation und
Mitarbeit der Klienten unbedingt erforderlich!
Das Vertrauen muß von beiden Seiten entgegengebracht werden.
Grundsätzlich gilt die Regel: Kein Vertrauen - keine Hypnose!
Aber auch nur der, der in seinem Leben wirklich etwas ändern möchte, kann dieses
mit Unterstützung des Hypnosetherapeuten erreichen.
Je besser der Klient mit dem Hypnotiseur zusammen arbeitet, desto größer besteht eine
Chance zum Erfolg
!
In der Hypnose unterscheidet man grundlegend
drei verschiedene Zustände:
- Die leichte Trance
- Die mittlere Trance
- Die tiefe Trance
An verschiedenen deutschen und internationalen Universitäten wurde
die Wirksamkeit von Hypnosetherapien auch wissenschaftlich
nachgewiesen und wird als solche auch praktiziert.
Die Hypnosetherapie wurde im Jahr 2006 in vielen Bereichen offiziell
als wissenschaftlich fundierte Therapieform anerkannt.
Mit einer zeitgemäßen angewandten Hypnosetherapie kann vielen
Menschen in schwierigen Situationen und bei Problemlösungen geholfen
werden.
Psychische Blockaden können gelöst werden, die Ursachen für die
verschiedensten Probleme können gefunden werden, es wird unter
Hypnose operiert und in der Zahnmedizin hat die Hypnose in vielen
Praxen einzug gehalten.

Was ist u.a. mit der Hypnose möglich?

Was ist eigentlich Hypnose?
Hypnose ist nichts Mystisches und nichts unheimliches ...
Hypnose ist einfach nur ein tiefer Entspannungszustand!
Das Wort Hypnose stammt dem griechischen Wort "hypnos" ab,
bedeutet Schlaf und blickt inzwischen auf eine viertausendjährige
Geschichte zurück. Der Begriff "Schlaf" ist eigentlich falsch, denn
der Körper befindet sich lediglich in einem tiefen Entspannungs-
zustand oder auch Halbschlaf.
Schon in der Antike war bekannt, dass ein tiefer Entspannungs-
zustand eine heilsame Wirkung auf Körper, Geist und Seele hat.
Die Hypnose ist zwar eine Trance, aber die Therapie findet im
sogenannten "Alphazustand" (Halbschlaf) statt und der Klient ist
in diesem Zustand weder bewusstlos noch willenlos.
[Impressum]
Copyright by: Gert Fabian © 2015